Pierre Clastres: Staatsfeinde

In den 1990er Jahren kursierte es schon als heißer Tipp zum Thema Staatskritik, aber an das Buch war kaum ranzukommen: Staatsfeinde, Pierre Clastres Studien zur politischen Anthropologie, in Frankreich 1974 erstmals erschienen. Im Jahr 2020 ist das Werk von konstanz university press neu aufgelegt worden. Andreas Gehrlach und Morten Paul haben ein sehr gutes, ein- und weiterführendes Nachwort dazu verfasst.

Clastres' These kurz und knapp zusammengefasst: Es gab und gibt Gesellschaften ohne staatliche Macht, und es gibt sie, weil diese Gesellschaften schlau genug waren, Strukturen zu entwickeln, welche die Monopolisierung von Macht und Zwangsgewalt durch eine politische Klasse nachhaltig verhindern, und nicht, weil sie es aufgrund irgendwelcher Defizite nie zum Staat gebracht hätten.

Clastres, Pierre
Wallstein Verlag
ISBN/EAN: 9783835391215
24,00 € (inkl. MwSt.)