0

Name

Wie der Buchladen zur schwankenden Weltkugel seinen Namen gefunden hat? 

Die Malerin und Schriftstellerin Franziska zu Reventlow (1871–1918) hat ihn uns vermacht. Im Jahr 1917 veröffentlichte sie eine verrückte Erzählung mit dem Titel Das Logierhaus "Zur schwankenden Weltkugel" *: Ein paar Reisende geraten auf einer spanischen Insel in die Bubble eines besessenen Netzwerkers, finden im Logierhaus "Zur schwankenden Weltkugel" zweifelhafte Unterkunft, stolpern, als wäre das noch nicht genug, in eine Blattern-Epidemie und landen in Quarantäne. Die große Frage: Wie kommen wir hier wieder raus?

Vorgelesen von uns selbst:

 

*Erstdruck in: Franziska Gräfin zu Reventlow: Das Logierhaus "Zur schwankenden Weltkugel". Novellen und Skizzen, München (Albert Langen) 1917.

Gemäldeausschnitt im Bild: Fanny zu Reventlow portraitiert 1901/02 von Marie zu Geysow.