Soziale Arbeit und Ethik im 21. Jahrhundert (gebundenes Buch)

Ein Handbuch
ISBN/EAN: 9783374024124
Sprache: Deutsch
Umfang: 632 S.
Format (T/L/B): 4.3 x 23.7 x 16.7 cm
Auflage: 1. Auflage 2006
Einband: gebundenes Buch
48,00 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
In den Warenkorb
Dieses Handbuch bieten allen, die in unterschiedlichen Kontexten der Sozialen Arbeit praktisch tätig sind, einen umfassenden Überblick über den Zusammenhang von Sozialer Arbeit und Ethik für die wissenschaftliche Orientierung und für die Ausbildung in der Sozialen Arbeit. Dabei liefert es erstens ein fundiertes Hintergrundwissen über exemplarische Positionen und Theoriebildungen Sozialer Arbeit der letzten 50 Jahre, zweitens einen Überblick über unterschiedliche ethische Positionen in ihrem Verhältnis zur Profession der Sozialen Arbeit und drittens eine Analyse der vielschichtigen Modifizierungen des Sozialen vor dem Hintergrund der Prozesse der Globalisierung und der europäischen Einigung. Sein innovatives Potenzial erhält das Handbuch durch den konsequenten Dialoge zwischen Praxis und Theorie Sozialer Arbeit und zwischen Sozialarbeitswissenschaft und Sozialphilosophie. Es wird so zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel der professionellen Sozialen Arbeit werden: sowohl für das Selbststudium als auch für den Einsatz in der Lehre.
Renate Zitt, Dr. theol., Jahrgang xxxx, ist Theologin, Pfarrerin und Dipl.-Diakoniewissenschaftlerin. Studium der Evang. Theologie in Heidelberg und Basel. 1992-1994 Aufbaustudium Diakoniewissenschaft und Mitarbeit am Diakoniewissenschaftlichen Institut (DWI) in Heidelberg. 1996 Promotion in Heidelberg. 1996-1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DWI Heidelberg. 1998-2000 Lehr- und Schulvikariat in der Badischen Landeskirche in Freiburg. 2000-2001 Pfarrerin z.A. in Konstanz, 1999-2003 Lehrbeauftragte an der Evangelischen Fachhochschule Freiburg. 2001-2004 Wissenschaftliche Assistentin in Praktischer Theologie in München. Seit 2003 Professorin für Religionspädagogik/Gemeindepädagogik an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt. Prof. Dr. Uwe Gerber. 1939 in Horb am Neckar geboren. 1959-1963 Studium der Evang. Theologie und Philosophie an den Universitäten Tübingen und Bonn. 1965 Dissertation "Der katholische Glaubensbegriff seit 1870". 1965-1966 Pfarramt in Tübingen. 1966-1969 Repetent am Evangelischen Stift in Tübingen. 1968 Habilitation "Disputatio als Sprache des Glaubens" in Basel. 1971-1976 Studienleiter und stellvertretender Akademiedirektor an der Evangelischen Akademie Loccum. 1976-1986 Leiter der Arbeitsstelle "Studium für Evangelische Religionslehrer" des Deutschen Instituts für Fernstudien an der Universität Tübingen und der EKD. 1986-2005 Akademischer Oberrat am Institut für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt. Außerordentlicher Professor für Systematische Theologie an der Universität Basel. Prof. Dr. Heinz Schmidt. 1943 geboren. Prof. Dr. theol. für Praktische Theologie/ Schwerpunkt Diakoniewissenschaft und Direktor des diakoniewissenschaftlichen Instituts der Universität Heidelberg (DWI). 1970 Religionslehrer und Pfarrer in Freiburg/Breisgau. 1975 Studienleiter am RPI Karlsruhe. 1976 Dozent am PZZ Karlsruhe. 1979 Professor für Religionspädagogik an der Universität Frankfurt. 1987 Gastprofessur am Trenton State College. 1988 Professor für Praktische Theologie an der Universität Münster. 1994 desgl. an der Universität Heidelberg. 2001 Direktor des DWI. Dr. phil. Susanne Dungs. 1966 in Schwerte/Ruhr geboren. 1989-1993 Studium der Sozialen Arbeit an der EFH Darmstadt. 1993-1998 Berufstätigkeit als Sozialarbeiterin. 1994-2000 Studium der Philosophie, Evang. Theologie und Pädagogik an der TU Darmstadt. 1997-2004 Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Theologie und Sozialethik der TUD. 2004 Promotion im Fach Philosophie über "Anerkennung". Seit 2003 Lehrbeauftragte an der EFH Darmstadt. Seit Ende 2004 Referentin für "Gesellschaftliche Verantwortung" bei der Evang. Kirche in Hessen und Nassau und stellvertretende Projektleiterin eines Diskursprojekts zur modernen Bio-Medizin an der TUD.