0

Sex, Lügen und Internet

Sexualwissenschaftliche und therapeutische Perspektiven - Beiträge zur Sexualforschung 93, Beiträge zur Sexualforschung

22,90 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783837920192
Sprache: Deutsch
Umfang: 185 S.
Format (T/L/B): 1.2 x 21 x 14.8 cm
Auflage: 1. Auflage 2009
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Sexualität ist ein bedeutsamer Topos im Internet. Neosexualitäten haben zwischen alter Wirklichkeit und den neuen Räumen des World Wide Web ihren Platz gefunden. Was als virtuelle Erfahrung beginnt, kann Eigendynamik entwickeln und die Veränderung unserer Realität katalysieren. Bietet das Anlass zur Besorgnis oder ist alles ganz harmlos? In den psychotherapeutischen, psychoanalytischen, pädagogischen und soziologischen Beiträgen dieses Bandes werden die verschiedenen Facetten empirisch und theoretisch beleuchtet und kontrovers diskutiert. Fachleute verschiedener Richtungen kommen zur Sprache, solche, die alarmiert sind, und solche, die interessiert und neugierig neosexuelle Phänomene und die neu entstandenen Netzräume betrachten. Mit Beiträgen von Michael Bochow, Ulrike Brandenburg, Martin Dannecker, Arne Dekker, Sonja Düring, Stefanie Grote, Beate Hofstadler, Werner Meyer-Deters, Reinhold Munding, Axel Schmidt, Gunter Schmidt und Gabriele Teckentrup

Autorenportrait

Sophinette Becker ist Leitende Psychologin der Sexualmedizinischen Ambulanz der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums Frankfurt am Main, Lehrtherapeutin der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) und Mitglied im Fort- und Weiterbildungsausschuss der DGfS. Sie veröffentlichte zahlreiche Schriften, in den letzten Jahren vor allem zu Transsexualität, weiblicher Perversion sowie weiblicher und männlicher Sexualität.Margret Hauch, Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin. Seit 1975 Mitarbeiterin des Instituts für Sexualforschung und forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Sexualwissenschaftlerin und Lehrtherapeutin der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung. War Mitherausgeberin der Zeitschrift für Sexualforschung und Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS).Helmut Leiblein ist Psychoanalytiker in eigener Praxis, promovierte bei Volkmar Sigusch über Praxis und Kritik der Zeugungsverhütung. Er ist Lehrtherapeut der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS), Mitglied im Fort- und Weiterbildungsausschuss der DGfS und Dozent in der psychotherapeutischen Fort- und Weiterbildung des Ärztlich-Psychologischen Weiterbildungskreises für Psychotherapie und Psychoanalyse Ostbayern.

Leseprobe

Weitere Artikel aus der Kategorie "Psychologie/Sonstiges"

Alle Artikel anzeigen