Die Pilgerfahrt des Enmanuel Jhesus (gebundenes Buch)

Roman, Weltlese 18, Lesereise ins Unbekannte
ISBN/EAN: 9783864060809
Sprache: Deutsch
Umfang: 460 S.
Format (T/L/B): 3 x 19 x 13 cm
Einband: gebundenes Buch
25,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
1999: Ein norwegischer Bischof reist in die junge Republik Osttimor, um den Verbleib des javanesischen Architekten Alor aufzuklären. Dieser verschwand spurlos in den Unruhen des Unabhängigkeitskrieges. Pedro Rosa Mendes umreißt 500 Jahre Unterwerfung und Widerstand, die sich in zwanzig turbulenten Geschichtsjahren Osttimors manifestieren. Denn nachdem sich die ehemalige Kolonialmacht Portugal 1974 zurückzog, standen sich das indonesische Militär, pro-indonesische Milizen und Unabhängigkeitskämpfer gegenüber. Ihrem unerbittlichen Krieg fielen große Teile der zivilen Bevölkerung zum Opfer. Die Suche nach Alor ist auch eine Suche nach Identität, Gedächtnis und Zugehörigkeit. Fehlt "nur" der junge Architekt - oder seine Nation samt ihrer Vergangenheit, ihrer Zukunft? Wer sich an Alor erinnert, manipuliert die Vergangenheit, um die Zukunft zu lenken: Völkermörder und Freiheitskämpfer, Priester und Heiler, Ahnengeister und sündige Liebhaber, Kollaborateure und Abtrünnige - sie alle kommen zu Wort. Polyphon, moralisch herausfordernd, historisch dicht, verstörend und trotz allem poetisch: "Die Pilgerfahrt des Enmanuel Jhesus" ist eine inspirierende Reise, auf die man gehen, von der man lesen sollte.
Pedro Rosa Mendes, geboren 1968, arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Er wurde bekannt für seine Reportagen über Angola, Ruanda, Zaire, Afghanistan und Jugoslawien, wo er als Kriegsberichterstatter für die Tageszeitung Público tätig war. Für seine Arbeit wurde er in Portugal unter anderem mit dem Prémio PEN 2011 ausgezeichnet.