Die Bibliothek von Babel - Staffel I (gebundenes Buch)

Der Freund des Todes /Argentinische Erzählungen /Vathek /Unliebsame Geschichten /25.August 1983 und andere Erzählungen /Der verliebte Teufel, Die Bibliothek von Babel
ISBN/EAN: 9783940111319
Sprache: Deutsch
Format (T/L/B): 9.5 x 24 x 13.1 cm
Einband: gebundenes Buch
Auch erhältlich als
89,50 €
(inkl. MwSt.)
Nachfragen
In den Warenkorb
Die Bibliothek von Babel Band 1-6 "Die Bibliothek von Babel" ist eine einmalige Zusammenstellung von 30 handlichen und bibliophil gestalteten Bänden. Jorge Luis Borges, Altmeister der phantastischen Literatur, Kenner der Weltliteratur und Bibliothekar, vereint in dieser Sammlung seine Lieblingswerke. Die Meisterwerke phantastischer Literatur sind der gesamten Weltliteratur entnommen. Sie stammen aus den unterschiedlichsten Regionen: So finden sich neben "Tausendundeine Nacht" auch argentinische, russische und asiatische Erzählungen. Allen Texten ist gemeinsam, dass sie die äußere Wirklichkeit hinter sich lassen und den Leser in eine neue, ganz eigene Welt entführen, mal spannend, mal bizarr, mal amüsant oder mysteriös. Borges hat dabei von jedem Autor außergewöhnliche Erzählungen ausgesucht. In vielen Fällen handelt es sich um Wiederentdeckungen, die bisher im Meer des Gesamtwerkes verborgen waren. Jedem der 30 Bände hat Jorge Luis Borges ein Vorwort gewidmet. Es sind Meisterstücke darüber, wie man ein Meisterwerk zu lesen hat, und sie geben dem Leser einen Einblick in die literarische Welt des wohl berühmtesten Bibliothekars des 20. Jahrhunderts. "Die Bibliothek von Babel" erschien Anfang der Achtzigerjahre erstmals auf dem deutschen Buchmarkt, ist aber seit rund 15 Jahren vergriffen. Die Edition Büchergilde startet zu ihrem fünfjährigen Bestehen eine exklusive Neuausgabe mit Künstlereinbänden von Bernhard Jäger. Die spannenden Erzählungen und der Einblick in die Vielfalt der phantastischen Literatur aus drei Jahrhunderten und fünf Kontinenten machen diese Künstleredition zu einem besonderen Sammlerstück. Eine Welt bloß aus Büchern bestehend, so hat sich Borges einmal das Paradies vorgestellt, und er schrieb, die Literatur sei eine Form des Glücks. "Die Bibliothek von Babel" ist Teil dieses Paradieses und bietet viele Stunden Leseglück.
Jorge Luis Borges, geboren 1899 in Buenos Aires, gilt als Meister der phantastischen Literatur, der in seinem Werk das Spiel mit dem Leser, die Andeutung und die Verschlüsselung liebt. Er stammt aus einer wohlhabenden argentinischen Familie und kommt bereits früh mit Literatur und Philosophie in Berührung. Nach einem langjährigen Europaaufenthalt kehrt Borges nach Argentinien zurück und lebt zunächst als freischaffender Autor und Herausgeber zahlreicher Anthologien und Zeitschriften. Später arbeitet er als Bibliothekar und wird 1955 zum Direktor der Nationalbibliothek ernannt. Zu seinen wichtigsten Werken gehören die Erzählbände "Fiktionen" und "Das Aleph". Er erhält eine Vielzahl von Preisen, u.a. den argentinischen Nationalpreis für Literatur, den "Premio Alfonso Reyes" sowie den "Premio Cervantes". Mitte der Siebzigerjahre stellt er mit dem italienischen Verleger Franco Maria Ricci "Die Bibliothek von Babel" zusammen. Borges stirbt 1986 in Genf.