„Rückkehr zur Normalität“ – welche Normalität?

 

Liebe Freundinnen und Freunde der schwankenden Weltkugel, 

Wir werden gefragt, ob der Buchladen jetzt auch wieder normal geöffnet habe. Die Sprecher des Einzelhandelskapitals freuen sich natürlich, wenn die Geschäfte wieder laufen. Aber sie stehen auch nicht selbst im Laden. Wollen wir uns, Euch und alle anderen auf diesem Planeten vor dem Corona-Virus schützen, können wir uns nicht nach den Maßgaben der Obrigkeit richten, sondern müssen uns an unseren eigenen Verstand halten.

Also behalten wir vorerst die eingeschränkten Öffnungszeiten, die Abholstation und den Versand- und Zustellservice bei.

Ihr könnt Montag bis Samstag in der Zeit von 14.00–18.00 Uhr Bücher im Buchladen abholen. In der Zeit sind wir auch telefonisch erreichbar, Bestellungen könnt Ihr uns ansonsten natürlich per E-Mail und über unseren Webshop übermitteln.

Wir bitten Euch, den Buchladen nur einzeln zu betreten, Euren Aufenthalt nicht allzu sehr in die Länge zu ziehen, den gebührenden Abstand zu halten und Geduld zu üben, wenn nicht alles „normal“ klappt. Auch unsere Lieferanten halten in ihren Betrieben weiterhin bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ein, was manchen Ablauf verzögert.

Wir raten außerdem, von überfüllten Werkshallen, zu engen Großraumbüros und von allen Arbeitsstätten, an denen es nicht möglich ist, die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienemaßnahmen einzuhalten, einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Kilometern zu wahren.

Und schließlich noch ein literarisches Zitat von Virginia Woolf, in dem das Dringendste enthalten ist: „fünfhundert (Pfund) im Jahr und ein eigenes Zimmer“ für alle, die es jetzt brauchen. Die, die keine Wohnung haben, die in Flüchtlingsunterkünften kaserniert sind, die von häuslicher Gewalt bedroht sind.

Mit besten Wünschen

Eure Buchhändlerinnen von der schwankenden Weltkugel