Naomi Alderman: Die Gabe

Die Welt hat sich fundamental verändert – und auch wieder nicht. In Naomi Aldermans hoch spannendem Roman Die Gabe kehren sich innerhalb kürzester Zeit die Kräfte- und Machtverhältnisse zwischen Frauen und Männern um. Den Frauen ist ein neues Organ gewachsen, mit dessen Hilfe sie Stromstöße abgeben können – stimulierende, schmerzhafte, tödliche. Und die Mädchen und Frauen erinnern sich an das, was so viele Generationen von Frauen und sie selbst erlitten haben. Überall auf der Welt begehren missbrauchte Mädchen, klein gehaltene Ehefrauen, Sexsklavinnen und belächelte Politikerinnen gegen ihre Peiniger und Unterdrücker auf.

Alderman schreibt zugleich eine Utopie und eine Dystopie, eine Geschichte der Ermächtigung, die aber nicht nur ein Befreiungsschlag ist. Denn die bloße Umverteilung der Waffen zwischen Männern und Frauen ändert nichts an den allgemeinen Machtdynamiken in einer Welt, in der die sonstigen gesellschaftlichen und ökonomischen Verhältnisse gleich geblieben sind. Letztlich eskaliert die Situation.

Am eindrücklichsten ist der Wandel selbst, den wir aus der Perspektive verschiedener Protagonist*innen miterleben: Die starke Mafia-Frau Roxy übernimmt die Familiengeschäfte und versucht, ihre Verbindungen und ihre „Gabe“ für eine gute Sache zu nutzen – doch sie hat die Rechnung ohne ihren Bruder gemacht und ohne das System der organisierten Kriminalität, das auf Rücksichtslosigkeit und Gewalt basiert. Für die junge Jocelyn Cleary, Tochter einer aufstrebenden, in mehrfacher Hinsicht mächtigen Politikerin, wird die Tatsache, dass sie selbst nur sehr eingeschränkt über die „Gabe“ verfügt, zum schändlichen Makel. Und durch die Augen des Journalisten Tunde erhalten wir einen neuen Blick darauf, was es heißt, allein aufgrund des Geschlechts im öffentlichen Raum abschätzigen Bemerkungen ausgesetzt zu sein und in einsamen Ecken mit der latenten, doch stets präsenten Bedrohung umgehen zu müssen, sexualisierte Gewalt zu erfahren.

Spannend wie ein Thriller, aufwühlend, brutal, berührend, erhellend.

Alderman, Naomi
Heyne, Wilhelm Verlag
ISBN/EAN: 9783453319110
16,99 € (inkl. MwSt.)
Kategorie:
Romane/Erzählungen