Alexandra Chreiteh: Always Coca-Cola

Always Coca-Cola ist die Geschichte dreier Freundinnen im Beirut der späten 1980er Jahre. Abir ist Studentin und lebt bei ihrer konservativen Familie. Wenn sie morgens ihr Spiegelbild betrachtet, prüft sie stets, ob es erste Anzeichen von Cellulite gibt. Im Spiegel reflektiert aber auch die Plakatwerbung von Coca-Cola an der Hauswand gegenüber. Überlebensgroß ist darauf ihre Freundin Jana zu sehen. Jana ist aus Rumänien in den Libanon eingewandert – der Liebe wegen. Die dritte im Bund ist Jasmin, ein ruhiger Typ, Kickboxerin.

Ihre Gespräche drehen sich um die großen Fragen: Familie, Liebe, Freundschaft, und um die scheinbar kleinen: Pepsi oder Coca-Cola, Always oder Tampons, Starbucks oder Sportstudio, schwanger oder nicht, weinen oder Make-up retten.

Das Ganze ist rasant und super unterhaltsam erzählt. Aber der schnörkellose Tonfall ist trügerisch. Seine Leichtigkeit steht in krassem Gegensatz zu dem, was erzählt wird und was ich hier der Spannung halber nur andeuten möchte: die Korruptheit, Heuchelei und Frauenfeindlichkeit, gegen die sich seit 2019 im Libanon ein beeindruckender Protest formiert hat, und wie so oft waren die Frauen in der ersten Reihe. Unvergessen die junge Frau, die bei einer Demo den Bodyguard des Bildungsministers mit einem wohl platzierten Tritt in die Defensive drängte. Vielleicht eine Kickboxerin wie Jasmin?

Der Roman liest sich so schnell, dass man gar nicht die Zeit hat zu überlegen, warum er so außergewöhnlich gut ist. Zum Glück weist die Übersetzerin Christine Battermann in ihrem interessanten Nachwort auf einige literarische Techniken hin wie etwa die Doppelbödigkeit der Erzählebene, die Wiederkehr von bestimmten Motiven und Wendungen und den Wortwitz.

Auch Rafik Schami ist beeindruckt von Chreitehs minimalistischem Stil und ihrem Mut. Diese junge Autorin erzähle ganz leicht, „was den arabischen Staatsautoren unendlich schwer erscheint.“ Er hat Always Coca-Cola in den von ihm kuratierten Swallow Editions herausgegeben, eine Edition arabischer Literatur, die garantiert „zensur-, erdöl-, langeweile- und diktaturfrei ist“.

Chreiteh, Alexandra
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423147149
10,90 € (inkl. MwSt.)