Sarah Moss: Wo Licht ist

Der historische Roman Wo Licht ist erzählt den Werdegang eines Mädchens zu einer der ersten Ärztinnen im viktorianischen England. Definitiv kein Arztroman also, aber mindestens so spannend und ergreifend!

Ally ist die Tochter eines sehr ungleichen Elternpaares. Der Vater ist ein erfolgreicher Künstler, entwirft Tapeten und Interieurs und wenn er keine fiktive Gestalt wäre, könnte man heute seine Werke im Victoria & Albert Museum bewundern. Die Mutter unterwirft ihre beiden Töchter eiserner Disziplin. Rigide, teilweise grausame christliche Moralvorstellungen verbindet sie mit wohltätigem Engagement für arme Frauen und einer gerechten Empörung über die Lage der Frauen ihrer Zeit.

Asketische Militanz einerseits und Ästhetizismus andererseits – zwischen diesen beiden Polen wachsen Ally und ihre kleine Schwester auf. Für Ally kommt noch der ungeheure Druck dazu, den Erwartungen ihrer Mutter zu entsprechen. Diese bereitet gemeinsam mit einem Netzwerk bürgerlicher Protofeministinnen die Tochter auf ein Medizinstudium vor. Zu einer Zeit, als weltweit nur sehr wenige Frauen zum Universitätsstudium zugelassen sind, ist dies ein tollkühnes Unterfangen, das der Heldin, einem kleinen, schüchternen Mädchen großen Mut und äußerste Disziplin abverlangt.

Im Hintergrund die Tapeten des Vaters, man meint, die Schnörkel der Blumen, den Flor der Samtpolster zu ertasten, den Duft von Ölfarbe und gebohnertem Eichenparkett zu atmen. Sarah Moss schildert psychologisch subtil die ambivalente Mutter-Tochter-Beziehung und erzählt, wie Ally die ihr auferlegte Pionierinnenrolle und schließlich auch die Emanzipation von der Mutter meistert. Eine Halbgöttin in Weiß wird Ally nicht, aber sie erlebt ein wohlverdientes Happy End!

 

Moss, Sarah
Unionsverlag
ISBN/EAN: 9783293208629
13,95 € (inkl. MwSt.)
,
Moss, Sarah
Unionsverlag
ISBN/EAN: 9783293208629
13,95 € (inkl. MwSt.)