Simon Raven: Der Säbelschwadron. Almosen fürs Vergessen. Band 2

Sieben Jahre später, an ganz anderem Ort: Der junge jüdische Mathematiker Daniel Mond nimmt widerstrebend den Auftrag seines Cambridger Professors an, sich ins Land der Nazis, nach Göttingen, zu begeben. An der dortigen Universität soll er den Nachlass eines verstorbenen Kollegen entschlüsseln, geheimnisvolle Formeln, an denen schon einige vor ihm gescheitert sind.

Nach und nach wird ihm klar (gemacht), dass sich nicht nur die Wissenschaft für den Nachlass interessiert.

Ins zonengrenznahe Göttingen hat es auch zwei traditionsreiche Bataillone der englischen Armee verschlagen. Daniel Mond nimmt am geselligen Leben einer Säbelschwadron teil, die in männerbündischem Kitsch und Pomp schwelgt. Beauftragt sind die Dragoner und Füsiliere, sich auf den nächsten Krieg vorzubereiten, der, so die Erwartung, technologisch dort fortgeführt werden wird, wo der letzte Krieg aufgehört hat, mit der Atombombe. Man bricht zur großen Feldübung auf: Zwischen Bielefeld und Baden-Baden soll die Dekontaminierung‘ der Bevölkerung nach einem atomaren Angriff geprobt werden. In diesem skurrilen Setting gewinnt die Spionagegeschichte um Daniel Mond mächtig an Fahrt. Auch Fielding Gray begegnet uns wieder, überraschenderweise als eine der wenigen verlässlichen Größen im turbulenten Manöver.

Raven, Simon
Elfenbein Verlag
ISBN/EAN: 9783961600120
22,00 € (inkl. MwSt.)